KONTAKT

Geschäftstelle:

Ärztlicher
Kreisverband
Erlangen

Körperschaft des
öffentlichen Rechts

Bauhofstr. 6
91052 Erlangen

Telefon:
Fax:
Email:

09131/24909
09131/21015
kontakt@aekv-erlangen.de


Geschäftszeiten:

Montag:
Mittwoch:

16.00 - 18.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr


>>Newsletter abonnieren

DBU-gefördertes Forschungsprojekt zur Rückgewinnung von Wirkstoffen aus Altarzneimitteln an der FAU Erlangen-Nürnberg

Department für Chemie und Pharmazie

Hier möchten wir Sie auf ein aktuelles Forschungsprojekt an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg aufmerksam machen.
In Deutschland erfolgt die Entsorgung von Alt-Arzneimitteln bisher im Wesentlichen über den Hausmüll sowie die anschließende Müllverbrennung.

Hier der Link zum Originalbrief an alle Ärztinnen und Ärzte: 
Hier das Anschreiben von Prof. Dr. Markus Heinrich

Sehr geehrte Erlanger Ärztinnen und Ärzte,
mit diesem Schreiben möchten wir Sie auf ein aktuelles Forschungsprojekt an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg aufmerksam machen.

In Deutschland erfolgt die Entsorgung von Altarzneimitteln bisher im Wesentlichen über den Hausmüll sowie die anschließende Müllverbrennung. Auch Altarzneimittel, die in Apotheken und über Wertstoffhöfe gesammelt werden, gelangen über die zuständigen Deponien schließlich in die Müllverbrennung.

In einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Forschungsprojekt untersuchen wir - die im Bereich Pharmazeutische Chemie der FAU Erlangen-Nürnberg angesiedelte Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Markus Heinrich - die Rückgewinnung von Wirkstoffen aus Altarzneimitteln. Grundsätzlich dürfen Altarzneimittel nicht wieder als Arzneimittel für Mensch oder Tier in Umlauf kommen, jedoch können die
darin enthaltenen Wirkstoffe als Chemikalien für die Forschung oder die Ausbildung an
Universitäten und Fachschulen eingesetzt werden.

Zu den wesentlichen Aspekten des aktuellen Forschungsprojekts gehören die beiden Fragestellungen:

a) Welche Arzneistoffe können in welchen Mengen über die speziell ausgewiesene Sammelstelle am Chemikum der FAU gesammelt werden?
b) Für welche dieser Arzneimittel gelingt eine Rückgewinnung der Inhaltsstoffe in ausreichender Reinheit und unter ökologisch vertretbarem Aufwand?

Für die Verwertung der Altarzneimittel liegt unserer Arbeitsgruppe eine Genehmigung der Regierung von Oberfranken (Sachgebiet 53.2 – Pharmazie, Zuständigkeit für die Regierungsbezirke Oberpfalz, Mittel-, Unter- und Oberfranken) vor. Altarzneimittel, deren Inhaltsstoffe im Rahmen des Forschungsprojekts (noch) nicht zurückgewonnen werden können, werden von uns direkt über den gemeinsamen Abfallzweckverband der Stadt Erlangen und des Landkreises Erlangen-Höchstadt entsorgt.

Hinweise zur kostenfreien Abgabe von Altarzneimitteln an der Sammelstelle am Chemikum der FAU (an der Erwin-Rommel-Straße, ca. 20 m südlich der Einmündung Breslauer Straße) finden Sie in der Anlage „Hinweise zur Altarzneimittelabgabe“.
Diese Informationen sind auch über unsere Homepage
http://www.medchem.uni-erlangen.de/ heinrichlab/altarzneimittel.shtml
auch als Download verfügbar.

Falls Sie unser Forschungsprojekt durch die Abgabe von Altarzneimitteln, die in Ihrer Praxis anfallen, unterstützen könnten, würde uns das sehr freuen.

Für Rückfragen zum Forschungsprojekt stehen wir - Frau Apothekerin Anna Pirzer und Herr Prof. Dr. Markus Heinrich - Ihnen selbstverständlich gerne Verfügung
(anna.pirzer@fau.de, markus.heinrich@fau.de).

Mit freundlichen Grüßen,
Apothekerin Anna Pirzer Prof. Dr. Markus Heinrich
Department Chemistry and Pharmacy
DBU-gefördertes Forschungsprojekt zur Rückgewinnung von Wirkstoffen aus
Altarzneimitteln an der FAU Erlangen-Nürnberg

Department für Chemie und Pharmazie
Professur für Pharmazeutische Chemie
Prof. Dr. Markus Heinrich
Nikolaus-Fiebiger-Str. 10, 91058 Erlangen
Telefon +49 9131 85-65670
markus.heinrich@fau.de
www.medchem.uni-erlangen.de/heinrichlab

Download als PDF-Datei

Hinweise zur Altarzneimittelabgabe am Chemikum der FAU Erlangen-Nürnberg